Auftragskomposition und Uraufführung

Uraufführung am Totensonntag 25. November 2018 an St. Adolfus in Düsseldorf-Pempelfort

Der projektCHOR Düsseldorf e.V. hat zum ersten Mal eine Auftragskomposition vergeben. Tobias van de Locht, ein Düsseldorfer Komponist, wird für unser November-Konzert das dreisätzige Stück „in paradisum“ für Solosopran, Chor und Orchester komponieren.

In Paradisum
Triptychon für Sopransolo, Chor und Orchester op.71 (2018)
nach Texten von Rainer Maria Rilke und aus dem Ordinarium der lateinischen Totenmesse

I. Introitus
II. Passacaglia
III. In paradisum

In paradisum entstand im März und April 2018 im Auftrag des Projektchors Düsseldorf als Programmergänzung zum Mozart-Requiem und weist daher die gleiche Orchesterbesetzung auf.  Zusätzlich zum Orchester kommen im zweiten Teil des Triptychons ein Solosopran und im dritten Teil ein gemischter Chor zum Einsatz. Vertont werden Texte aus dem Ordinarium der Totenliturgie, die in Mozarts unvollendet hinterlassenem Requiem nicht berücksichtigt wurden, die wir aber aus späteren Beiträgen zur Gattung Requiem kennen, etwa von Gabriel Fauré. Die Sentenz „In paradisum deducant te angeli“ („Ins Paradies mögen Engel dich geleiten“) soll als Kontrast zum zornigen „Dies irae“ Trost und Hoffnung spenden. Ähnlich wie in Benjamin Brittens War Requiem werden in van de Lochts In Paradisum die Texte der Eucharistie mit Lyrik zum Thema Tod konfrontiert, in diesem Fall von Rainer Maria Rilke.

Damit wird die Reihenfolge in unserem Winterkonzert am Totensonntag, 25.11.2018 um 17 Uhr in St. Adolfus/Düsseldorf sein:

Tobias van de Locht: „in paradisum“  – Samuel Barber: „Adagio for strings“ – Wolfgang Amadeus Mozart: „Requiem“.

Wir freuen uns alle sehr darauf!