Stephan Hahn

Stephan Hahn wurde 1960 in Düsseldorf geboren. Ersten Klavierunterricht erhielt er mit sechs Jahren bei Karl Albert Müller, dem Organisten der St. Peter-Kirche in Düsseldorf. Mit zehn Jahren unterwies ihn Müller zusätzlich im Orgelspiel.
Mit 14 Jahren spielte er sein erstes Orgelkonzert in der St. Andreas-Kirche in Düsseldorf. Es folgten zahlreiche Konzerte im In- und Ausland.
Neben der Schule begann er mit 16 Jahren an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf das Orgelstudium bei Prof. Paul Heuser.
Nach Abitur und Wehrdienst  war er von 1980-1992 Organist und Chorleiter an der St. Ludger-Kirche in Düsseldorf. In dieser Zeit brachte er u.a. die Nelsonmesse, die Krönungsmesse, die Messe in D von A. Dvorak, die Schöpfung, den Messias, den Elias und die „Missa da Requiem“ von Verdi zur Aufführung.
Private Dirigierstudien bei Neil Varon komplettierten seine musikalische Ausbildung.
Stephan Hahn absolvierte von 1980 – 1986 das Studium zum Tonmeister (= künstlerischer Aufnahmeleiter).
1987 bestand Stephan Hahn die künstlerische Reifeprüfung am Robert-Schumann-Institut mit Auszeichnung und 1988 spielte er sein Konzertexamen in der Düsseldorfer Neanderkirche.
Seit 1995 ist Stephan Hahn erster Tonmeister beim WDR in Köln und betreut hauptsächlich die Aufnahmen des WDR-Sinfonieorchesters und des Funkhausorchesters.